Mit dem Mountainbike durch Andalusien
(c) Michael Eineder und Stefan Himmelsbach, 1996

Granada (685m, km 0) - Armillia - Suspiro del Moro (860m) - Padul - Darcal - Beznar (500 m) - Lanjaron (660 m) - Orjiva (540 m) - Velez (200 m) - Motril (50 m) Castel de Ferro (0 m)

117 km, 800 Hm, 6:20 h

Die Königsetappe! Um aus der Stadt zu finden immer Richtung Motril halten. Unter der Autobahn durch nach Armilla und dann auf Versorgungspisten an der Autobahn entlang bis zu einer Tankstelle. Dort wird die Autobahn zur dicht befahrenen Staatsstraße. Es bieten sich jedoch immer wieder Ausweichmöglichkeiten über Seitenstraßen. Nach Beznar beenden wir die rauschende Abfahrt vorläufig und machen ein Abstecher durch die Bergdörfer Lanjaron und Orjiva der Alpujarras. Die Dörfer liegen malerisch in den gewaltigen Ausläufern der schneebedeckten Sierra Nevada. Wahre MTB-Freaks können sich ab der Brücke bei Orjieva an der Piste am Fluß entlang versuchen.

Brücke bei Orjiva

Wir sahen die Piste nur von oben. Sie durchquert mehrere Male den Fluß (keine Brücke!) und sollte im Haupttal bei einem gewaltigen Kieswerk wieder auf die Hauptstrecke treffen. Der Abstecher kostet vermutlich 2 Stunden extra. Nach Velez führt die Straße nochmal über einen kleinen Paß (400m) bis die letzte Abfahrt nach Motril winkt. Von Motril führt eine Hauptstraße mit breiten Seitenstreifen entlang der Steilküste bis zum winterruhigen Badeort Castel de Ferro, wo zwei Hotels auf müde Radfahrer warten.

Achtung: Unsere Karte war fehlerhaft. Entlang der Küste gibt es nur die Hauptstraße bis Adra. Die kleine Parallelstraße existiert nicht.

|HOME | Nächste Seite |